Donnerstag, 10. März 2011

10 Uhr auf Gleis 101 am Hbf Mönchengladbach

Heute steht der Zug der Erinnerung für drei Tage im Hauptbahnhof Mönchengladbach am Gleis 101. Wir waren bei der Eröffnungsfeier dabei und hoffen, dass sich die Ausstellung über die deportierten Kinder und Jugendlichen während der NS Zeit viele Besucher ansehen werden. Wir wünschen uns auch, dass die vielen grausamen Schicksale allen genauso nachhaltig in Erinnerung bleiben werden, wie sie uns bei der Archivarbeit und Vorbereitung der Ausstellung mit dem WPII Kunstkurs berührt haben.
Unseren Mitschülern können wir den Besuch der Ausstellung nur empfehlen, er wird mehr in Erinnerung bleiben als eure Geschichtsbücher. Weiter Eindrücke zur Eröffnungsveranstaltung...













Kommentare:

Ingo St. © ® hat gesagt…

Ich finde diesen Artikel sehr gelungen, jedoch finde ich dass wir diese schlimmen Erinnerungen vergessen sollten, da alle nächsten Generationen dadurch probleme mit anderen Menschen bekommen können, da diese sich u.a. fast nur noch darüber Unterhalten. Ich weiß dass Hitler echt scheiße war, aber ich würde dies am liebsten vergessen, wg. besagtem Grundes.

Trotzdem Toller Artikel, gute Fotos!

viele Grüße

Ingo Stäger©®

Kristina hat gesagt…

Ich denke nicht das man soetwas in Vergessenheit geraten sollte. Ich finde es sogar sehr wichtig das man sich darüber Gedanken macht. Es sollte uns davor warnen, dass es wieder passiert. Aus der Vergangenheit sollte man lernen und sich die fehler zu Herzen nehmen, damit sie nicht wieder geschehen so sehe ich das.

Mark hat gesagt…

So sehe ich das auch. Wenn man die Geschehnisse aus der Vergangenheit vergisst besteht umso mehr die Gefahr, dass so etwas wieder passiert.