Samstag, 14. Mai 2011

Sind Klassiker heute noch zeitgemäß?


An unserer Schule wird unter Mitschülern seit einiger Zeit hitzig darüber diskutiert, ob es heutzutage überhaupt noch sinnvoll oder notwendig sei, sich in der Schule oder privat mit den alten „Klassikern“ zu befassen. Die Redaktionsleitung hat daher beschlossen, im Rahmen einer Serie verschiedene klassische Werke vorzustellen.
Von manchen Schülern, oder auch Lehrern, wird behauptet, dass Schüler immer mehr Schwierigkeiten haben mit dem Verständnis der klassischen Literatur. Für mich ist die klassische Literatur nicht nur ein Bestandteil unserer Vergangenheit, sondern hat auch einen aktuellen Wert. Dies will ich im Folgenden näher erläutern. 
Eine Meinung ist meist, dass viele junge Menschen mit den klassischen Werken der Literatur wenig anzufangen wissen, da sie zu alt und realitätsfern angesehen werden. Somit entsteht oft eine spontane Ablehnung von Dichtungen, die z.B. vor der Jahrhundertwende geschrieben wurden. Zumal diese Ablehnung auch durch das Aufzwingen der Klassiker in der Schule entsteht.
Doch bei genauerer Betrachtung wird klar, dass die angesprochenen Themen immer noch aktuell sein können.
Ein Beispiel ist Shakespeares „Sommernachtstraum“. In diesem Drama geht es um die Irrungen und Windungen der Liebe zwischen mehreren Menschen und einigen nicht irdischen Wesen durch einen Zaubertrank.
Saal im Berliner Schauspielhaus
Die Fragen, die meist bei den einzelnen Szenen angesprochen werden, sind immer noch so aktuell wie zu der Entstehungszeit. Z.B. ob wir genau wissen, was wir tun und warum, ob das, was wir sehen wirklich ist oder nur ein Traum. Oder ob wir tun, was wir wollen oder wir in Wirklichkeit nur manipuliert und beeinflusst werden.
Dabei ist der Zaubertrank eine Metapher für die Möglichkeiten der Manipulation in unserer heutigen Informationsgesellschaft wie z.B. durch digitale Netzwerke, Konsumwelten und Weltkonzerne. Diese „Zaubertränke“ beeinflussen viele Menschen, in dem was sie tun oder sagen. Sie dienen allein dem Mittel, das Image von bestimmten Personen oder Produkten zu steigern. Denn je attraktiver die Darstellung um so größerer der Erfolg und um so höherer der Gewinn. Am Ende lässt sich der Einzelne täuschen und blenden und entscheidet nicht mehr selber, egal ob es um den Kauf eines Produktes oder die Wahl der Freunde geht.
Durch Lektüren von Klassikern kann man auch etwas über den historischen Hintergrund der Entstehungszeit erfahren, wie beispielsweise in Thomas Manns Familienroman „Buddenbrooks“, welcher in der Zeit der industriellen Revolution spielt und welcher einem lehrt, dass die Menschen damals von dem monarchistischen Regierungssystem in ihrem Lebensstil stark beeinflusst wurden.
Im Geschichtsunterricht wird darauf meist nicht hingewiesen oder man kann es sich eventuell nicht vorstellen.
Für mich gehören Klassiker dadurch zur Allgemeinbildung und sind zusätzlich noch ein Teil unserer Kultur und sollten somit nicht in Vergessenheit geraten. Klassiker sind auch wichtig für unserer nationales Selbstbewusstsein, das in Deutschland durch die beiden Weltkriege schon sehr gelitten hat. Vielleicht könnte die Besinnung auf die großartigen Werke deutscher Dichter und Denker unser Nationalstolz wieder etwas stärken.
Klassiker der Literatur sollten meiner Meinung nach allen Schülern näher gebracht werden, auch wenn sie den Sprachstil als altertümlich und den Inhalt als langweilig empfinden. Es hat keinen Sinn zu denken, dass moderne Literatur dem Geschmack der Jugendlichen eher entsprechen könnte und sie sich dann ernsthafter mit dem Werk beschäftigen könnten. Man müsste zuerst das Interesse am Lesen fördern, bevor man überhaupt diese Art von Literatur versteht und darüber diskutieren kann.
Für mich persönlich ist ein klassisches Werk wertvoller und lesenswerter als die Literatur, die täglich produziert wird und keine hintergründigen Bedeutungen aufweist. Somit kann sie niemals die Zeitlosigkeit eines Klassikers und dessen literarischen und philosophischen Wert erreichen, was für mich ausschließt, dass Klassiker sowohl in der Schule als auch privat nicht sinnvoll, lehrreich und aktuell sein könnten.

Eure Paula V.

 Bertold Brecht und Paula in Berlin vor dem berliner Ensemble

Alle Bildrechte Redaktion Mittelpunkt

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gelb ist Kult! I love RECLAM!

Anonym hat gesagt…

Klassiker sind immer aktuell, wie Chanel No 5 oder ein 911er Porsche.

sos.22 hat gesagt…

Wer auch immer das meint, hat Recht!
Eure Lehrerin!!!